RA Schorner

Warum zum "Motorrad-Rechtsanwalt"?

Das Motorradfahren birgt Probleme, die demjenigen, der ausschließlich auf vier Rädern unterwegs ist, verborgen bleiben.

Der Autofahrer mag eine sanierungsbedürftige Straße, die mit dem großzügigen Einsatz von Bitumen zusammengeflickt wurde, mit einem Achselzucken zur Kenntnis nehmen. Der Motorradfahrer sieht die Situation anders.

Auch Rollsplitt ist für den Autofahrer kein Problem, während der Zweiradpilot ins Schwitzen kommt.

Bremsen in Schräglage ist wohl ein völlig unbekanntes Terrain für denjenigen, der nicht schon einmal im Sattel eines Motorrades gesessen hat.

Manchmal wirken sogar Gerichte eingenommen von uns unverständlichen Denkweisen. Etwa wenn dem Motorradfahrer beim Unfall allein deswegen die Ansprüche gekürzt oder die Regulierung gleich ganz verwehrt wird, weil die Betriebsgefahr beim Motorradfahren höher sei als bei anderen Verkehrsteilnehmern. Frei nach dem Motto: "Motorradfahren ist gefährlich und wer sich in Gefahr begibt, der kommt darin um."

Als Motorradfahrer müssen Sie mir nicht erst das Fahrverhalten eines Motorrades in der Kurve erklären, so dass ich Ihre Interessen sachgerecht vertreten kann!

Rechtsanwalt Ulrich Schorner

Die Schwerpunkte meines beruflichen Interesses liegen im

- Verkehrsrecht und
- Strafrecht.

Seit 2014 bin ich weiterhin als Fachanwalt für Strafrecht zugelassen, im Jahr 2015 folgte die Zulassung als Fachanwalt für Verkehrsrecht. Ferner beteilige ich mich am Strafverteidigernotdienst des Anwaltvereins Hagen und bin Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im Deutschen Anwaltsverein (DAV). 

Seit Anfang 2007 bin ich in Neuenrade, Sauerland (Märkischer Kreis) in meiner eigenen Kanzlei als Rechtsanwalt tätig.

In meiner Freizeit widme ich mich gern allem was fährt. Zum Motorradfahren bin ich erst spät berufen worden: in 2001 legte ich die Fahrprüfung ab. Kurz darauf machte ich bereits die Straßen mit einer alten Honda CB 250 unsicher. Schon nach wenigen Monaten aber wurde die Honda gegen eine völlig zu Unrecht verkannte BMW R 45 abgelöst. Seither bin ich den Zweiventilern aus dem Hause BMW treu. Zurzeit bin ich meistens mit meiner R 100 S aus dem Jahre 1977 oder mit meiner neuen BMW R 1200 R unterwegs.